Freimaurerloge "Zur Weltbruderkette", Lübeck

St.-Annen-Straße 2
23552 Lübeck

Telefon  0451 - 5860347

Logenhaus Lübeck

Das Logenhaus in Lübeck ist ein denkmalgeschützter Bau aus dem Jahre 1882. Es befindet sich in der St.-Annen-Straße 2, Ecke Schildstraße 22 - 30 und es dient mehreren Logen als Unterkunft. So auch unserer Loge "Zur Weltbruderkette".

Bereits im Mittelalter gehörte das zentral gelegende Grundstück zu einer Reihe von Höfen an einer einstigen Ritterstraße. Die bekannten Besitzer zu der damaligen Zeit waren: 

Besitzerurkunde Logenhaus Lübeck
  • 1340 Johann van Campe, Dekan des Hamburger Domkapitels
  • 1340 Johannes Grute
  • 1351 Conrad vam Berge
  • 1353 Albert Bruggemaker
  • 1353 Ratsherr Tidemann Warendorp
  • 1369 Ritter Johannes Tisenhusen
  • 1385 Hermann Mor
  • 1399 Bürgermeister Jordan Pleskow
  • 1465 Junker Vritse Grawert
  • 1499 Jacob Grawert

Im Jahre 1663 wurde der bekannte evangelische Theologe, Pädagoge und Kirchenlieddichter August Hermann Francke in dem dort stehenden Haus geboren.

Im Jahre 1861 erwarb die Loge "Zum Füllhorn" das Grundstück (von den Erben Matthias Ludwig Reithoffs) welches mittlerweile weitgehend überbaut war. Im Jahre 1882 wurde dann von der Loge das neue Logenhaus errichtet. 1926 erfolgten dann etliche Umbau- und Ausbaumaßnahmen bevor das Haus 1936 unter Zwang während der Dunklen Zeit an die Nationalsozialisten verkauft werden mußte. Das Inventar ging dabei weitgehend verloren und die 1926 neu eingebauten Glasfenster mit freimaurerischen Motiven wurden zerstört. Im Jahre 1936 wurde das Haus dann auch von den Nationalsozialisten an das Archiv der Stadt Lübeck übergeben. Unter der Leitung von Georg Fink wurde das Haus dann entsprechend deren Vorstellungen genutzt.

Logenhaus LübeckDas Gebäude wurde während des Krieges nicht weiter zerstört und es überstand auch die Luftangriffe auf Lübeck im Jahre 1942. 1945 wurde es durch die britische Militärverwaltung zunächst für Archivzwecke wieder öffentlich freigegeben und die inzwischen wieder existierende Loge forderte die Rückgabe nach der Zwangsenteignung. Diese Rückübertragung erfolgte dann im Jahre 1950. Es dauerte noch weitere 12 Jahre bis das Logenhaus wieder genutzt werden konnte, im Jahre 1962 wurde das Gebäude wieder als Logenhaus eingeweiht.

Die meisten der Logen in Lübeck hatten vor 1933 ihr eigenes Logenhaus. Heute dient das Lübecker Logenhaus allen Logen in Lübeck und es kann auch für Veranstaltungen und Feiern gemietet werden. Es beherbergt eine eigene Gastronomie.